Nebenberuflich selbständig machen: So hat’s bei mir funktioniert

Magazin / arbeitsRAUM / Nebenberuflich selbständig machen: So hat’s bei mir funktioniert

Lesedauer ca. 7 minutes

Du möchtest Dich nebenberuflich selbständig machen und suchst nach Ideen? Ich nehme Dich mit auf meine Reise und teile mit Dir meine Erfahrungen. Die Selbständigkeit ist ein Traum, den viele Menschen träumen, aber nur wenige verwirklichen. Viele Bemühungen scheitern in der wichtigen Anfangsphase und enden in Frustration. Beispiele erfolgreicher Menschen zeigen, dass es anders geht. Berufliche Erfüllung erwartet diejenigen, die mutig sind und konsequent an ihren Zielen arbeiten. Gerne zeige ich Dir, wie es bei mir funktioniert hat und teile mit Dir Ideen und Ratschläge für Deine (nebenberufliche) Selbständigkeit.


Gute Gründe, sich vom Hauptjob abzuwenden

Alissa am Schreibtisch: Nebenberuflich als Moderatorin selbständig machen
Alissa am Schreibtisch (Foto: privat)

Menschen, die sich von Ihrem Hauptjob abwenden, haben gute Gründe, den Schritt zu wagen. Über- und Unterforderung, der Wunsch nach mehr Freiraum und Familienzeit, ein höheres Einkommen, das Gefühl
auf der Stelle zu treten und zu stagnieren oder der Wunsch mehr aus seinen Talenten zu machen, sind nur einige davon.

Entscheidest Du Dich dafür, Dein Leben durch eine spannende Perspektive zu erweitern und Dich nebenberuflich selbständig zu machen, nimmst Du Dein Leben in die eigene Hand und erschließt Dir neue Wachstumspotenziale.

Warum sich zunächst nebenberuflich selbständig machen

Die nebenberufliche Selbständigkeit gibt Dir die Möglichkeit, ins kalte Wasser zu springen und zu wissen, dass ein kuscheliges Handtuch am Beckenrand auf Dich wartet. Du genießt die Vorteile finanzieller Sicherheit und sozialer Absicherung (wie z.B. der Krankenversicherung), während Du Dich gleichzeitig beweisen und Schritt für Schritt Deine Zukunft planen kannst, ohne aber unter finanziellem Druck zu stehen. In Deutschland sind wir sehr stark vom Wunsch nach Sicherheit gesteuert, sodass die nebenberufliche Selbständigkeit eine gute Möglichkeit ist, diesem Wunsch nachzukommen.

Inspirationshilfe – So entwickelst Du Ideen für Deine Selbständigkeit

Entscheidend für Deinen Erfolg bei Deiner Selbständigkeit sind Ideen und durchdachte Strategien für die Umsetzung. Es ist sehr wichtig, dass Du eine Tätigkeit findest, mit der Du Dich identifizieren kannst und an der Du Freude hast, damit die nötige Motivation und das gewisse Durchhaltevermögen nicht leiden. Nimm Dir in Ruhe Zeit, um Dir zu überlegen, was Dich interessiert und begeistert. Gibt es selbständige Persönlichkeiten, die Du bewunderst? Viele Menschen haben besondere Talente, die sie als selbstverständlich und trivial erachten. Frage Dein Umfeld nach Ideen und entwickle die Impulse für Dich weiter. Schaue auch gerne in meinen Artikel über „Berufung finden – Meine Schritte zur Moderationskarriere„, dort teile ich sechs Schritte zum Identifizieren Deiner Berufung.

Meine Top 5 Tipps, mit denen auch Du Dich beruflich selbständig machen kannst, egal ob haupt- oder nebenberuflich:

  1. Was ist Dein Worst- und Dein Best-Case Szenario

    Überlege Dir vor dem Beginn Deiner Selbständigkeit, was das absolute Worst-Case-Szenario ist. Wie würde Dein Leben und Dein Kontostand aussehen? Bitte sei hierbei realistisch, denn wenn Du keine Waren einkaufen oder z.B. eine hohe Miete zahlen musst, ist es relativ unwahrscheinlich, dass Du mehrere hunderttausend Euro Schulden aufbaust. Und dann überlege Dir ein Best-Case Szenario. Wie fühlt sich Dein Leben mit Deiner Selbständigkeit an? Wie sieht Dein Alltag aus? Wenn Du mit beiden Szenarien leben kannst, solltest Du den Schritt wagen.

  2. Definiere einen Zeitrahmen

    Ich habe mir damals ein Jahr Zeit gegeben, um das erste Mal kritisch zu hinterfragen, wo ich stehe. Nur wenn Du den Zeitrahmen vorab festgelegt hast, ist es überhaupt möglich einigermaßen objektiv auf Deine Entwicklung zu schauen. Viele machen den Fehler, vorher keinen Zeitpunkt zu definieren. Wenn es gut läuft machen sie euphorisch weiter, aber wenn es schlecht läuft werfen sie zu schnell hin.

  3. Schreibe einen Business Case

    Ja, ich komme aus der Unternehmensberatung und dort ist der Business Case ein no-brainer. Natürlich musste ich also auch für meine Moderatoren Selbständigkeit einen Business Case schreiben. Auch wenn ich mich bei vielen Themen wie der Marktanalyse oder einer realistischen Einschätzung meiner Einnahmen SEHR schwergetan habe, so hat es sich gelohnt, sich kritisch mit der Selbständigkeit auseinanderzusetzen. Auch heute schaue ich ab und zu noch in meinen Business Case, weil ich immer wieder interessante Ideen wiederfinde, die ich mir damals überlegt habe.

  4. Hör auf Dich zu vergleichen

    Vergleiche sind absolut toxisch. Sie ziehen Dich häufig runter und Du zweifelst an Dir und Deinem Können. Bitte vergiss nie, dass es bei Social Media um viel Inszenierung geht. Vieles ist in der Realität ganz anders, als es zunächst scheint. Fokussiere Dich auf Dich und Deinen Fortschritt und wenn Du Dich vergleichst, dann nicht nur mit „oben“, sondern auch mal mit „unten“.

  5. Sei mutig

    Eins meiner Lieblingszitate lautet: „Wenn Du immer das tust, was Du immer getan hast, wirst Du immer das bekommen, was Du immer hast.“ – Henry Ford. Und es ist so wahr. Nur Du kannst in Deinem Leben etwas verändern, also übernehme auch Du die entsprechende Verantwortung und komme ins Tun.

Womit ich mich selbständig gemacht habe

Die Selbständigkeit war für mich der Ausbruch aus dem Hamsterrad. Meine Schulzeit, meine Auslandsjahre, mein Studium, meine Praktika und mein Berufsleben waren immer von dem Gedanken geprägt: Was kommt als Nächstes? Ich habe nicht mehr im Hier und Jetzt gelebt, sondern immer daran gedacht, was als Nächstes folgen würde. Daraus entstand das weitverbreitete Hamsterrad und das Gefühl, niemals anzukommen. Das hat sich mit der Selbständigkeit geändert. Was in 5 Jahren ist? Ich weiß es nicht. Natürlich habe ich Wünsche und Ziele, aber es gibt nicht mehr das Etappendenken, wie ich es z.B. ganz stark in der Unternehmensberatung mit den einzelnen Ranks / Positionen hatte.

Mein Ziel, frei zu sein und eigenständige Entscheidungen zu treffen, konnte ich mir durch meine Liebe und mein Interesse zu und an Menschen erfüllen. Ich bin mit großer Leidenschaft Moderatorin, Gastgeberin und Podcast-Producerin. Es macht mir Freude, unterwegs zu sein und mich intensiv mit aktuellen Themen zu beschäftigen. Eine schönere Berufung, die meine Stärken in optimaler Weise zum Ausdruck bringt, kann ich mir nicht vorstellen. Hier erfährst Du mehr über mich und mein Business-Modell.

Drei Punkte, die für Deinen Erfolg in der Selbständigkeit wichtig sind

Wichtig, um Dich nebenberuflich selbständig zu machen und Ideen zu verwirklichen, ist es, dass Du Dich stets im Vorwärtsgang befindest und Dich – auch in anstrengenden und schwierigen Situationen – nicht von Deinem Weg abbringen lässt. Ein starkes „Warum“ hilft Dir, Deine intrinsische Motivation aufrechtzuerhalten. Notiere Deine Ziele schriftlich und leite daraus konkrete Meilensteine ab, die Du realistisch erfüllen kannst und vor allem auch überprüfen kannst. Fordere Dich, ohne Dich zu überfordern. Je mehr Erfolge Du einfährst, umso mehr innere Stärke findest Du, um Dein Business zum Florieren zu bringen. Und vergiss nie: Geduld ist eine sehr wichtige Tugend ;-).

Alissa Stein

Moderatorin und Coach aus München, die Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht hat. „Ich liebe es, unvergessliche Momente zu erschaffen und dabei Menschen zu begeistern.“

Ähnliches aus dem arbeitsRAUM lesen

Bildnachweis(e)

Frau spricht ins Mikrofon: Nebenberuflich als Moderatorin selbständig machen
Foto: Sebastian Pandelache @Unsplash

Schreiben Sie einen Kommentar